eingeschränkte Betreuung

Update 13.7.2018 10:15 

Status ab dem 16.7.:

Einige zurzeit erkrankte Mitarbeiter werden am Montag wieder Ihren Dienst antreten. Wir öffnen daher ab Montag unsere drei Krippen wieder:

  • Betreuung in der Kernzeit von 08:00 - 16:00 Uhr
  • Betreuung in der SöZ, sofern fest vereinbart
  • Flexibler Zukauf von SöZ ist zurzeit nicht möglich.

Bitte schauen Sie am Sonntag Abend nochmals auf dieser Seite vorbei um ggf. neue Informationen zu erhalten.


Update 10.7.2018 18:10 (überarbeitet 12.7. 20:10):

Status für den 11. - 13.7.:

Wie befürchtet hat sich unser Personalmangel nicht entschärft und wir sehen uns gezwungen, unsere Krippen (K1, K2 und K3) von Mittwoch bis Freitag komplett zu schließen. Eine Notbetreuung können wir nicht anbieten.

Nach den uns vorliegenden Krankmeldungen gehen wir jedoch davon aus, dass sich die Situation ab Montag deutlich entspannen wird. Über die Betreuung in der kommenden Woche werden wir bis spätestens Freitag Abend informieren. Wir hoffen nicht, dass sich am Wochenende andere Mitarbeiter bei uns erneut krankmelden. Vor diesem Hintergrund empfehlen wir dringend, nochmals am Sonntag Abend auf unserer Internetseite zu prüfen, ob sich Veränderungen gegenüber Freitag Abend ergeben haben.


Anmerkungen:

  • Selbstverständlich wurde die Stadt offiziell über unsere Personalsituation und die sich daraus ergebenen Schliessungen informiert. Allerdings konnte auch die Stadt uns nicht mit Vertretungspersonal aushelfen, da auch in den städtischen Einrichtungen die Personalsituation zurzeit extrem angespannt ist. 
  • Im News Flash findet sich eine Information vom 6.7., in der erläutert wird, warum wir gezwungen sind, Schließungen vorzunehmen. Es ist uns z.B. schlicht untersagt, eine Krippe, die in der Kernzeit von zwei Erziehern plus einer sozialpädagogischen Assistentin zu betreuen ist, nur von einer SpA plus einer Drittkraft zu betreuen. Für eine kurze Zeit ist zwar eine Unterschreitung des vorgegebenen Personalschlüssel legitim, aber eben nur in Grenzen.
  • Bitte beachten Sie ebenfalls, dass wir mit dem heutigen Tag auch das Thema „Gebührenrückerstattung“ geregelt haben. Mehr dazu finden Sie im News Flash.
  • Last and least: Es hätte noch schlimmer kommen können! Dies konnten wir nur dadurch entschärfen, dass es uns gelungen ist, Mitarbeiter, die geplant zum Beginn des neuen Kitajahres ihre Arbeit bei uns aufnehmen wollten, dazu zu bewegen, schon in dieser und ggf. der kommenden Woche mit einigen Stunden bei uns auszuhelfen.


Update 9.7.2018 18:20 (geändert 19:00) Uhr:

Status für den 10.7.:

Am 10.7.2018 findet die Betreuung der Krippenkinder ebenfalls nur in einer Notgruppe statt. Es gelten die gleichen Voraussetzungen wie am heutigen Tag für die Inanspruchnahme der Notgruppe:

  • beide Eltern (oder bei Alleinerziehenden dieser) sind berufstätig,
  • kein Elternteil arbeitet als Lehrer (denn es sind Ferien).
  • die Eltern bestätigen, dass sie ihre Kinder nicht anderweitig betreuen lassen können.


Status ab dem 11.7.:

Über die Betreuung ab dem 11.7. informieren wir Sie am 10.7., spätestens abends um ca. 18:30 Uhr. 

Heute sind wir weit davon entfernt, Ihre Kinder während der Kernzeit von zwei Erzieherinnen und einer sozial-pädagogischgen Assistentin betreuen zu lassen, wie es uns vorgegeben ist. Damit besteht ein hohes Versicherungsrisiko unsererseits, im Falle eines Unfalls Ihres Kindes. Außerdem haben wir soeben eine weitere Krankmeldung erhalten. Wir haben zudem festgestellt, dass viele Kinder mit einer Notbetreuung nicht zurechtkommen und heute in unserer Einrichtung sehr viel geweint wurde.

Sie sollten daher davon ausgehen, dass wir ab dem 11.7. bis auf weiteres alle Krippen schliessen müssen und auch keine Notbetreuung anbieten können. U3-Kinder der altersgemischen Gruppe sind hiervon nicht betroffen. 


Gebührenrückvergütung:

Wir werden ebenfalls morgen Abend über die neu getroffene Regelung zur Gebührenrückvergütung informieren.


Update 6.3.2018 16:50 Uhr:

Zur Zeit könnern wir die Betreuung Ihrer Kinder aufgrund der Personalsituation nur eingeschränkt sicherstellen:

Bildschirmfoto 2018-03-07 um 18.41.49

Mit einem Klick auf das Dokument oben können Sie es in voller Größe sehen und herunterladen.


Sollte es Ihnen absolut nicht möglich sein, Ihr Kind anderweitig (siehe unten) betreuen zu lassen, wenden Sie sich bitte am Donnerstag zwischen 07:00 - 08:00 Uhr (persönlich oder per Telefon) an die Leiterin.



Zu Ihren Angeboten, uns zu unterstützen:

Wir haben auch heute wieder von vielen Eltern das Angebot erhalten, uns zu unterstützen, indem Eltern in den Gruppen tätig werden. Hierfür möchten wir auch an dieser Stelle herzlich danken. Nur leider können wir dieses Angebot aus insbesondere zwei Gründen nicht annehmen:

  1. Uns ist eine bestimmte Personalausstattung für Ihre Kinder verbindlich vorgeben worden (z.B. 1 Erzieher plus 1 sozi-päd. Assistent im Elementarbereich). Fällt eine solche Kraft aus, kann sie nicht von einem Elternteil vertreten werden. (Wir haben der Stadt bereits angezeigt, dass wir teilweise kurzfristig mit einer Unterdeckung arbeiten müssen, aber dies nur tun, wenn wir meinen, dieses Risiko auch tragen zu können.)
  2. Der Versicherungsschutz ist unklar bzw. nicht gegeben. Dies betrifft nicht nur das Elternteil, dass in unserer Einrichtung tätig werden würde, sondern auch die Einrichtung selbst, wenn nämlich ein Kind zu Schaden kommewn würde und unsere Versicherung eine Regulierung mit Hinweis auf mangelhafte Personalausstattung ablehnen würde.

Was wir aber sehr begrüßen ist, wenn Eltern, die ihre Kinder vorzeitig abholen (wie jetzt um 14:00 Uhr), andere Kinder, deren Eltern eine vorzeitige Abholung nicht möglich ist, mit zu sich nach Hause nehmen. Dies ist heute mehrfach geschehen und wir danken diesen Eltern auch an dieser Stelle recht herzlich. Denken Sie dann aber bitte daran, eine entsprechende Abholerlaubnis bei uns abzugeben.


Vergütung von Gebühren bei Schließungen

Nachdem wir uns intensiver über den Sachverhalt kundig gemacht haben, präzisieren wir den Sachverhalt wie folgt:

  1.  Zwischen den Eltern und Einrichtungen in freier Trägerschaft (wie unsere) besteht ein Rechtsverhältnis nur zwischen diesen beiden Parteien.
  2. Die Erhebung von Gebühren obliegt damit ebenfalls ausschließlich der Einrichtung, hat sich jedoch dicht an die der Stadt anzulehnen.
  3. Wir haben festgestellt, dass einige Einrichtungen Schließungen bei der Gebührenerhebung berücksichtigen, andere jedoch nicht. Dies gilt es zu vereinheitlichen.
  4. Konsequenz für unsere Einrichtung:
    1. Auch wir werden ab einer bestimmten Schließungsdauer diese bei der Erhebung der Gebühren berücksichtigen. Hierbei deutet sich an, dass eine solche Berücksichtigung erst bei einer Schließung ab 5 Kalendertagen erfolgen wird.
    2. Wir werden die aktuellen Schließungen in der Kalenderwoche 10 dabei berücksichtigen.
    3. Wie dies genau erfolgen wird, muss noch geklärt werden. Ziel dabei wird es sein, einerseits eine möglichst gerechte Lösung zu finden, die aber andererseits nur zu einem vertretbaren Verwaltungsmehraufwand führt.
    4. Sie brauchen keinerlei Ansprüche an uns zu stellen, wir werden aktiv auf Sie zukommen. 


© & ℗ 2011- 2018 Regenbogen Kindergarten e.V., Buchholz i.d.N.