News Flash („je neuer, je oben...“)


Frau Goette bleibt Leiterin des ReBo (19.8.2018)

Wir können nach vielen, intensiven Gesprächen mit Frau Tina Goette die gute Nachricht verkünden, das sie ihre Kündigung zurück gezogen hat und weiterhin Leiterin unserer Einrichtung bleibt.


neue Terminübersicht 2018/19 (19.8..2018)

Wir haben unseren Terminplaner überarbeitet. Man findet ihn hier...


neue kommissarische 1. Vorstandsvorsitzende (19.8.2018)

Bis zur nächsten Mitgliederversammlung hat Frau Nina Bahde kommissarisch die Funktion der 1. Vorstandsvorsitzenden übernommen. 


Im Norden sagt man „Tschüß“! (31.7.2018)

Mit dem Ablauf des heutigen Tages endet meine Funktion als 1.Vorstandsvorsitzender, die ich seit dem März 2012, also gut 6 Jahre lang, innehatte. Davor hatte mich der Vorstand vom Ende 2008 bis Mitte 2010 als Koordinator für unsere Erweiterung (von unsereren ehemaligen Räumlichkeiten in der Steinstraße) in den heutigen Altbau in der Parkstraße berufen.

Ich schaue mit viel Stolz auf das zurück, was wir alle zusammen - die jeweiligen Vorstände, die Leitung, die Mitarbeiter, die Elternvertreter und Eltern - in dieser Zeitspanne erreicht haben. Wir haben uns seit der Steinstraße, je nachdem, wie man rechnet, in etwa versechsfacht und sind nun (mit einem Platz mehr in der Betriebserlaubnis) der größte Kindergarten in Buchholz. Wir tragen das Markenzeichen „bewegter Kindergarten“ seit 2012 als einzige Einrichtung in Buchholz und haben es seitdem alle zwei Jahre neu zugeteilt bekommen.

Mit der Erweiterung 2016 haben wir nun zudem einen modernen Neubau. Dass wir es dabei geschafft haben, trotz verfallender Zuschüsse die erste Krippe aus dem Keller des Altbaus in den Neubau zu verlagern, ist ebenfalls etwas, auf das wir alle zusammen stolz sein können. Dankbar bin ich für die konsequente Bemängelung einiger weniger fehlender Quadratmeter Außenfläche durch das Kultusministerium. Sie ist der Grund, dass wir heute zusätzlich einen Waldspielplatz haben.

Natürlich hat es in dieser Zeit immer mal wieder Spannungen und Kritik gegeben. Nicht immer ist es uns gelungen, auf einen Nenner zu kommen. Aber wir haben einen guten Ruf in der Stadt und teilweise auch darüber hinaus. Ein gutes Indiz dafür sind Spenden, die an uns herangetragen wurden, um diese Einrichtung zu unterstützen. Da Spender meist auch ein Eigeninteresse verfolgen (Publicity und Imagepflege), können wir stolz darauf sein, dass sie den ReBo und nicht eine andere Einrichtung hierfür ausgewählt haben.

Über die Gründe für meinen Schritt möchte ich mich nicht äußern. Zum einen ist ein solcher immer eine sehr persönliche Angelegenheit und zum anderen ist man selbst nie wirklich objektiv - insbesondere nicht gegenüber sich selbst. Und zudem: Hatte ich nicht schon bei meinen beiden letzten Wiederwahlen mich so geäußert, dass dann Schluß wäre und ich nicht als Großvater (der ich bereits seit knapp 6 Jahren bin) diese Funktion weiter ausüben möchte? Na, dann ist es eben heute so weit.

Bis zur nächsten Mitgliederversammlung übernimmt Frau Nina Bahde den Vorstandsvorsitz. Ich wünsche ihr und den anderen Vorständen viel Erfolg in ihrer künftigen Vorstandsarbeit. Viel wichtiger aber: ich wünsche ihr und auch den anderen soviel Spaß in dieser Funktion, wie ich hatte! 

Selbstverständlich werde ich von meiner Seite eine ordentliche Übergabe sicherstellen, denn der ReBo ist mir zu einer Herzensangelegenheit geworden.

Ein herzliches „Tschüß“ an alle!

Ihr Olaf Goette


nochmals zur neuen Gebührenordnung (20.7.2018)

Der Vorstandsvorsitzende  hat das Thema der (nur selten vorkommenden) Mehrbelastung durch die geänderte Geschwisterregelung gestern mit der Stadt nochmals diskutiert. Bei der Beschlussfassung war der Rat der Stadt sich dieser Einzelfälle bewusst und daher wird es auch keine Änderung der Umsetzung geben. Die Stadt berichtete von ähnlich gelagerten Fällen, die gerichtlich zu ihren Gunsten entschieden wurden. (Bitte beachten Sie hierbei auch die Rollen: Der Rat der Stadt entscheidet, die Verwaltung setzt um…)

In vielen Angelegenheiten kann unsere Einrichtung - natürlich  im Rahmen der Vorgaben - ihre Regeln frei gestalten. Bei unserer Gebührenordnung ist dies aber nicht der Fall, denn gemäß Betriebsführungsvertrag haben wir die Gebührenordnung der Stadt anzuwenden. 

In den letzten Tagen haben mich Eltern angerufen und wir haben teils auch eMails ausgetauscht. Ich habe dies gern getan, um Unklarheiten zu erörtern. Nur helfen kann ich in dieser Angelegenheit nicht, da dies ein reines Thema der Stadt ist.

Eltern können unsere neue Gebührenordnung auch nicht kündigen, da sie ein unveränderlicher Bestandteil des Betreuungsvertrages zwischen ihnen und uns ist. Nur diesen können sie kündigen. Nur wollen Sie dies?

Auch eine Minderung der Zahlung ist nicht möglich, da wir per Lastschrift die Gebühren einziehen. Die Eltern könnten nur den Betrag komplett rückbuchen lassen, aber dann würde nach 3 Monaten der Platz unsererseits gekündigt werden müssen, was wir auch bei einer nicht mit uns vereinbarten Betragsreduzierung machen müssten. Selbst wenn Sie uns nur einen geminderten Betrag überweisen würden, würde dies ab dem ersten Monat zu einem Zahlungsverzug führen, was gleichermaßen zu einer Kündigung des Platzes nach 3 Monaten führen würde.

Bitte bedenken Sie, dass diese Mehrbelastung nur exakt ein Jahr besteht, da mit Abgang Ihres Vorschulkindes die Geschwisterermäßigung eh weggefallen wäre. Damit beträgt die Mehrbelastung für das komplette nächste Jahr (und nur dieses) maximal €1.823,04 (Geb.-Stufe 15). Und wenn Ihr Krippenkind dann in den Elementarbereich wechselt, werden auch diese Fälle nach 1,5 Jahren (gleiche Gebührenstufe dann vorausgesetzt) über alles gesehen von der neuen Gebührenordnung profitieren.


Wir sind nicht mehr auf FaceBook (18.5.2018)

Auf Wunsch des verbleibenden Vorstandes haben wir unsere Präsenz bei Facebook beendet.


Martina und Olaf Goette verlassen unsere Einrichtung (18. & 29.7.2018)

Wir möchten Sie über folgende Personaländerungen informieren, die  auf der Vorstandssitzung am vergangenen Dienstag getroffen wurden:

  • Die Leiterin, Martina Goette, hat fristgerecht zum 30.11.2018 gekündigt. Sie wird das weitere Vorgehen auf der Vorstandssitzung am 6.8.2018 besprechen.
  • Der 1.Vorstandsvorsitzende, Olaf Goette, wird sein Mandat zum 31.7.2018 niederlegen und auch auf der nächsten Mitgliederversammlung nicht erneut kandidieren. 

Am heutigen Mittwoch wurden zunächst die Mitarbeiter und am Nachmittag die Elternvertreter informiert.

Alle Eltern können versichert sein, dass wir beide bis zum Ausscheiden unsere augenblicklichen Aufgaben vollumfänglich weiterführen. Außerdem werden wir von unserer Seite eine möglichst reibungslose Übergabe an unsere Nachfolger sicherstellen.

Olaf Goette wird ab dem 1.8.2018 auch diese Internetseite nicht weiter pflegen. Haben Sie also bitte etwas Geduld, bis diese Aufgabe von einem Nachfolger übernommen worden ist.


neue Gebührenordnung (15. & 18.7.2018)

Die Beitragsfreiheit im Elementarbereich, die ab dem 1.8.2018 gelten wird, führt dazu, dass wir in den nächsten Tagen eine neue Gebührenordnung beschließen und veröffentlichen werden. Sie wird sich eng an die Gebührensatzung der Stadt anlehnen und wir werden auch die Regelung zur Gebührenrückerstattung in diese neue Gebührenordnung einbeziehen.

Die Tatsache, dass beitragsfreie Kinder nicht mehr bei der Berechnung des „Geschwisterrabatts“ zu berücksichtigen sind, kann in einzelnen Fällen dazu führen, dass sich die Belastung für die Eltern erhöhen wird. Ein Extrembeispiel, das in unserer Einrichtung aber nicht vorkommt: 

1. Kind Vorschule (8 Stunden), 2. Kind Nachmittagsgruppe (4 Stunden), 3. Kind Krippe (8 Stunden).
Bisherige Regelung: 1. Kind: beitragsfrei, 2. Kind: 4 Stunden ./. 30% Rabatt = 2,8 Beitragsstunden, 3. Kind: gebührenfrei = 2,8 Betreuungsstunden
Neue Regelung: 1. und 2. Kind: gebührenfrei, 3. Kind: 8 * 1,5 Beitragsstunden = 12 Beitragsstunden —> dies entspricht einer Erhöhung um ca. 330%!

Bei zwei Kindern, von denen eines den Elementarbereich und das andere eine Krippe besucht, kommt es grundsätzlich zu einer Entlastung der Eltern.  

Wenn das Elementarkind jedoch im beitragsfreien Vorschuljahr ist, kommt es auch in diesem Fall zu einer Mehrbelastung von ca. 42% verglichen mit der alten Regelung. Dies kompensiert sich allerdings, wenn das heutige Krippenkind in den beitragsfreien Elementarbereich wechselt. Über die ganze Zeit der Betreuung im Kindergarten gesehen, kommt es selbst dann zu einer Entlastung.

Die neue Gebührenordnung (und auch die alten, die noch nach Krippe und Elementarbereich geteilt waren) unserer Einrichtung findet sich hier


außerordentliche Elternvertretersitzung (14.7.2018)

Wir werden am kommenden Dienstag auf einer Vorstandssitzung über einen Sachverhalt beraten und möchten die Elternvertreter dann umgehend informieren. Da wir damit nicht bis in das nächste Kindergartenjahr warten möchten und unsere Terminkalender für die kommende Woche bereits gut gefüllt sind, kommt für diese Sitzung nur der kommende Mittwoch (18.7. um 16:00 Uhr im Mitarbeiterraum) in Frage.


Gebührenrückvergütung (10. & 18.7.2018)

Wir möchten Sie darüber informieren, dass ab heute (rückwirkend zum 1.1.2018) in unserer Einrichtung eine Regelung zur Gebührenrückvergütung besteht, wenn durch wellche Gründe auch immer die Betreuung Ihres Kindes von uns nicht so erbracht werden kann, wie es mit Ihnen vereinbart wurde.

Sie finden den Text sowie das Formular (sie können auch formlos die Rückvergütung beantragen) hier

Die Regelung der Rückvergütung ist nun Teil unserer neuen Gebührenordnung, die wir am 17.7.2018 beschlossen haben.


Zur augenblicklichen Personalsituation, den Schliessungen und der Gebührenrückerstattung (6.7.2018)

Heute haben wir mit dem nachfolgenden Aushang die Eltern informiert:

Leider sind in den letzten zwei Wochen zwei Dinge zusammengekommen: Einerseits eskalierte die Personalsituation und andererseits befand ich (der 1. Vorstandsvorsitzende) mich für zwei Wochen beruflich im Ausland.

Trotzdem haben mich eMails von Eltern erreicht, die ich gerne beantwortet habe, bzw. dies kurzfristig erledigen werde. Für alle Eltern möchte ich die folgenden Informationen geben:

Unsere Personalsituation hat sich in den letzten Wochen dramatisch verschärft und hierzu möchte ich Ihnen einige Informationen geben.

Wir haben in den vergangenen Monaten teilweise mit bis zu über 30% Personalunterdeckung arbeiten müssen. Diese ist teilweise bedingt durch unbesetzte Stellen, teilweise durch Langzeitkranke und dann durch „normale“ Abwesenheiten durch kurzfristigere Krankheiten bzw. fest geplanten und genehmigten Urlaub. Fast ohne Ausnahme haben wir den Betrieb dabei ohne Schließungen aufrechterhalten können. Wenn aber ca. ein Drittel der Mitarbeiter fehlt, dann bedeutet das im Umkehrschluss, dass die Mitarbeiter ca. 50% Mehrleistung erbracht haben. Und dies über Monate.

Wir haben alles Mögliche unternommen um nicht teilweise schließen zu müssen. Heute fragen die Leiterin und ich uns, ob wir da nicht zu weit gegangen sind. Vielleicht hat die Überlastung der Mitarbeiter in der Vergangenheit dazu geführt, dass seit ca. 2 Wochen die Krankheitsfälle bei uns geradezu explodieren.

Es gibt aber noch einen weiteren Aspekt: Für die Betreuung der Kinder sind uns Qualitätsstandards inkl. eines Personalschlüssels vorgegeben. In Notfällen ist uns erlaubt, von diesen Vorgaben abzuweichen, nur leider definiert das Kita-Gesetz weder, was ein Notfall ist, wie groß diese Unterschreitung sein darf noch für wie lange das sein darf.

Es gibt aber auch eine positive Nachricht: Wir werden mit dem neuen Kindergartenjahr alle unsere offenen Stellen besetzt haben - eine allerdings erst zum 1.9.. Außerdem werden wir noch in diesem Jahr in der Lage sein, endlich die uns von der Stadt zugesprochenen Leitungsstunden (45) voll in Anspruch zu nehmen. Heute kann die Leiterin davon nur 39 in Anspruch nehmen und hilft als „1. Vertretungskraft“ zudem teilweise bei Engpässen als Betreuungskraft aus. 

Mit anderen Worten: Für Sie als Eltern wie für uns als Einrichtung gilt: „Wir müssen irgendwie noch bis zum Ende dieses Kindergartenjahres am 23.7. durchhalten. Danach wird nicht alles gut sein, aber deutlich besser.

 Zur Gebührenrückerstattung:

Ich hatte Sie bereits darüber informiert, dass es eine solche geben würde. Nun fragen Sie vielleicht, warum es sie bis heute noch immer nicht gibt.

Wir hatten geplant, dies möglichst kurzfristig umzusetzen. Dabei wollten wir einerseits eine „gerechte“ Lösung einführen, aber andererseits auch eine, die den Verwaltungsaufwand nicht ungerechtfertigt in die Höhe treibt. Eine „gerechte“ Lösung bedeutet, dass wir dabei die jeweilige Gebührenstufe berücksichtigen wollten. Da aber die Stadt über eine völlig neue Struktur mit Beginn des Kitajahres 2018-19 nachdenkt, haben wir dieses Thema verschoben, bis eine solche vorliegen würde. Leider zeigt die Entwicklung der beiden letzten Wochen aber, dass wir nicht die Zeit haben, solange zu warten. Wir werden die Regelung daher bis spätestens zum 13.7. treffen und Sie hierüber informieren. Natürlich wird sie dann rückwirkend gelten.

Ich hoffe, dass wir mit diesen Informationen erreicht haben, die prekäre Situation für Sie von einer anderen Seite zu beleuchten.  

gez. Olaf Goette, 1. Vorstandsvorsitzender


Informationen zu den aktuellen Schliessungen finden Sie hier...


unsere Personalsituation entschäft sich im neuen Kitajahr (26.6.2018)

Es ist uns gelungen, die freien Stellen fast vollständig zu besetzen:

  • Zwei neue Mitarbeiter beginnen in unserer Einrichtung am 1.8. mit Beginn des neuen Kitajahres,
  • ein dritter am 1.9..

Aus einer zurzeit etwas unklaren Situation haben wir noch ein geringes weiteres Stundenkontigent, über dessen Verwendung wir kurzfristig entscheiden und dies dann möglichst zeitnah auch umsetzen werden.

Wenn es nun noch gelingt, dass unsere Langzeitkranken auf ihre Stellen zurückkehren und unser Krankenstand der kurzeitig Kranken sich verbessert, dann sollten wir in Bezug auf unsere Personalausstattung entspannt in die Zukunft schauen können. Und das kommt dann an erster Stelle den Kindern zugute, denn wir werden wieder mehr personalintensive Angebote durchführen können. Aber auch für unsere Mitarbeiter selbst wäre dies ein großer Vorteil, denn die ständige Mehrbelastung durch Vertretungen würde sich drastisch reduzieren. In diesem Sinne: „Daumendrück“...


Datenverzeichnis gem EU-DSGVO (11. & 19.5.2018)

Zu diesem Thema gibt es nun eine eigene Seite.


Wir sind auf FaceBook (14.5.2018)

Seit einigen Wochen sind wir nun auch auf FaceBook präsent, insbesondere um mögliche Stellenbewerber auf uns aufmerksam zu machen. Aber natürlich ist diese Präsenz für alle da. Und wir waren so mutig und haben Bewertungen zugelassen. Dies ist der Link


Auch im Kitajahr 2018-2019 wieder drei Krippen (27.4.2018)

Aufgrund der Personalsituation hatten wir am 14.2. Platzbestätigungen nur für zwei Krippen verschickt, da wir fürchten mussten, dass wir eine Krippe schließen müssten. Wir konnten jedoch einige Stellen mittlerweile besetzen und hoffen, bis spätestens zum Jahresende 2018 wieder die volle Personalstärke zu erreichen. Wir haben daher beschlossen, auch die dritte Krippe ab Beginn des Kitajahres 2018-2019 weiter geöffnet zu halten. 

Die betroffenen Eltern, die wir seinerzeit vertrösten mussten, werden in den nächsten Tagen die Platzzusage für ihr Kind erhalten. Wir freuen uns, dass es doch noch geklappt hat.


Konzeption 4. Auflage - „Was lange währt…" (8.4.2018)

wird endlich (hoffentlich) endlich gut. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen haben über Monate an dieser neuen Auflage gearbeitet. Immer, wenn wir dachten, nun sei sie fertig, entdeckten wir Passagen, die doch noch zu ändern waren. Und wenn mit denen alles stimmte, dann stellten wir fest, dass Fotos nicht mehr aktuell waren. Nun glauben wir wirklich, dass wir alles aktualisiert haben und bieten die 4. Auflage zum Download an. Entweder hier oder direkt hier. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!  


Vergütung von Gebühren bei Schliessungen  (16.3.2018)

Nachdem wir uns intensiver über den Sachverhalt kundig gemacht haben, präzisieren wir ihn wie folgt:

  1.  Zwischen den Eltern und Einrichtungen in freier Trägerschaft (wie unsere) besteht ein Rechtsverhältnis nur zwischen diesen beiden Parteien.
  2. Die Erhebung von Gebühren obliegt damit ebenfalls ausschließlich der Einrichtung, hat sich jedoch dicht an die der Stadt anzulehnen.
  3. Wir haben festgestellt, dass einige Einrichtungen Schließungen bei der Gebührenerhebung berücksichtigen, andere jedoch nicht. Dies gilt es zu vereinheitlichen.
  4. Konsequenz für unsere Einrichtung:
    1. Auch wir werden ab einer bestimmten Schließungsdauer diese bei der Erhebung der Gebühren berücksichtigen. Hierbei deutet sich an, dass eine solche Berücksichtigung erst bei einer Schließung ab 5 Kalendertagen erfolgen wird.
    2. Wir werden die aktuellen Schließungen in der Kalenderwoche 10 dabei berücksichtigen.
    3. Wie dies genau erfolgen wird, muss noch geklärt werden. Ziel dabei wird es sein, einerseits eine möglichst gerechte Lösung zu finden, die aber andererseits nur zu einem vertretbaren Verwaltungsmehraufwand führt.
    4. Sie brauchen keinerlei Ansprüche an uns zu stellen, wir werden aktiv auf Sie zukommen. 

Zu Ihren Angeboten, uns zu unterstützen:

Wir haben wieder von vielen Eltern das Angebot erhalten, uns zu unterstützen, indem Eltern in den Gruppen tätig werden. Hierfür möchten wir auch an dieser Stelle herzlich danken. Nur leider können wir dieses Angebot aus insbesondere zwei Gründen nicht annehmen:

  1. Uns ist eine bestimmte Personalausstattung für Ihre Kinder verbindlich vorgeben worden (z.B. 1 Erzieher plus 1 sozi-päd. Assistent im Elementarbereich). Fällt eine solche Kraft aus, kann sie nicht von einem Elternteil vertreten werden. (Wir haben der Stadt bereits angezeigt, dass wir teilweise kurzfristig mit einer Unterdeckung arbeiten müssen, aber dies nur tun, wenn wir meinen, dieses Risiko auch tragen zu können.)
  2. Der Versicherungsschutz ist unklar bzw. nicht gegeben. Dies betrifft nicht nur das Elternteil, dass in unserer Einrichtung tätig werden würde, sondern auch die Einrichtung selbst, wenn nämlich ein Kind zu Schaden kommewn würde und unsere Versicherung eine Regulierung mit Hinweis auf mangelhafte Personalausstattung ablehnen würde.

Was wir aber sehr begrüßen ist, wenn Eltern, die ihre Kinder vorzeitig abholen (wie jetzt um 14:00 Uhr), andere Kinder, deren Eltern eine vorzeitige Abholung nicht möglich ist, mit zu sich nach Hause nehmen. Dies ist heute mehrfach geschehen und wir danken diesen Eltern auch an dieser Stelle recht herzlich. Denken Sie dann aber bitte daran, eine entsprechende Abholerlaubnis bei uns abzugeben.


Termine 2018/2019 (17.1.2018)

Einen ersten Überblick über die Termine findet man hier...


Änderung der Hausordnung bezüglich der Behandlung von Insektenstichen (30.12.2017)

Die Hausordnung wurde entsprechend präzisiert.


Spendentag bei „dm“ am 24.11.2017 (23.11.2017)

Am 24.11.2017 wird die Drogerie „dm“ 5% Ihres Tagesumsatzes unserer Einrichtung spenden.

Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich und vielleicht haben Sie ja auch gerade etwas auf Ihrem Einkaufszettel. Dann würden Sie bei einem Einkauf am Freitag sich indirekt an dieser Spende beteiligen J

IMG-20171123-WA0001



Bilder vom Aktionstag am 21.10.2017 (21.10.2017)

Hier kann man sehen, wie es aussah, als der Aktionstag vorüber war.


zu Aktionstagen (20.10.2017)

Wir hatten festgelegt, dass die Betreuung von mindestens 3 nicht eigenen Kindern während des Aktionstages, um anderen Eltern die Möglichkeit der Teilnahme zu geben, selbst wie eine Teilnahme gewertet wird. Nun ist dies nach Hinweis einer Mutter auch in unserer Hausordnung dokumentiert.

Außerdem haben wir uns überprüft, dass die Eltern durch ihre private Unfallversicherung während der Teilnahme am Aktionstag versichert sind. Eine Versicherung seitens des Kindergartens besteht daher nicht.


2 Stellenangebote (15.10.2017)

Wir haben 2 Stellen für Erzieher zu besetzen. Mehr dazu hier


Termine aktualisiert (27.9.2017)

Die Schließungstage wegen der Fortbildung im November stehen jetzt fest. Weitere Informationen erhalten sie hier.


Mitgliederversammlung 2017 (22.9.2017)

An der Mitgliederversammlung am 21.9.2017 nahmen 49 Mitglieder teil. Berücksichtigt man, dass auch die Mitarbeiter unserer Einrichtung Mitglieder sind, war die Beteiligung durch die Eltern nicht eben stark. Umso mehr möchten wir den Eltern danken, die sich teils sehr engagiert beteiligt haben.

Die Präsentation mit den wesentlichsten Ergebnissen findet man zum Download hier. Weitere Dokumente folgen demnächst.

Der neugewählte Vorstand präsentiert sich hier.


neues Zeiterfassungssystem im Testbetrieb (19.9.2017)

Seit Montag, 18.9.2017 ist unser cloudbasiertes neues Zeiterfassungssystem im Testbetrieb. Wen es interessiert, der klicke hier...


auch 30 Minuten flexibler Zukauf möglich (10.9.2017)

Wir kommen dem Wunsch der Eltern nach und bieten ab dem 1.10.2017 die Möglichkeit an, auch 30minütigen flexiblen Zukauf von Sonderöffnungszeiten über das Gutscheinsystem abzurechnen. Natürlich kann auch eine Stunde Sonderöffnungszeit durch die Verwendung von zwei je 30minütigen Gutscheinen abgerechnet werden.

Alle anderen regelungen, insbesondere zur vorherigen Anmeldung in der Gruppe bleiben unverändert.


Sarah Rätz wechselt fest in die Vormittagsgruppe (10.9.2017)

Bedingt durch die noch längerfristige krankheitsbedingte Abwesenheit von Uta Fabienke haben Vorstand und Leitung beschlossen, dass Sarah Rätz ab sofort fest in die Vormittagsgruppe wechselt. Die Eltern wurden hierüber auf den Elternabenden am 7.9.2017 bereits informiert.


Anmerkungen zur Bertelsmann-Studie (1.9.2017)

Die Bertelsmann-Stiftung hat am 28.8.2017 ihre alljährliche Studie zur Personalausstattung der Kitas veröffentlicht. Dies ist das Ergebnis für Niedersachsen:

Schnappschuss (2017-09-01 13.45.38)


Schnappschuss (2017-09-01 13.48.03)


Natürlich wollten wir wissen, wo wir mit unserem Regenbogen Kindergarten stehen und haben uns mit dem Berechnungsverfahren vertraut gemacht und dieses dann so gut wie möglich auf unsere Einrichtung angewendet. Dass der ReBo im Krippenbereich auf 4,2 Kinder pro Betreuer kommt, während der Landkreis Harburg auf 4,0, hat uns mächtig erstaunt, da wir immer davon ausgegangen sind, dass die Stadt Buchholz eine bessere Personalausstattung gewährt, als vom Land vorgegeben.

Wir haben daher heute mit der Projektleiterin der Studie telefoniert und gemeinsam folgende Punkte festgestellt:

  • In der Studie werden dem Vollzeit-Equivalent-Personal (39 h/W) die betreuten Vollzeit-Equivalent-Kinder (40 h/W) gegenübergestellt.
  • Die Studie basiert auf den Daten, die vom Landesamt für Statistik erhoben werden.
  • In dieser Statistik werden die vertraglichen Arbeitszeiten des Personals erhoben (also inkl. Verfügungszeiten, Zeiten für die Sonderöffnungszeit (SÖZ) und Vertretungsstunden) aber
  • NUR die vertraglichen Betreuungszeiten der Kinder. Die Betreuung während der SÖZ wird von den Eltern flexibel vereinbart und ist daher nicht vertraglich und somit nicht in der Statistik enthalten.
  • Somit werden die Personalkapazitäten während der SÖZ bei der Bertelsmann-Studie in die reguläre Betreuungszeit „eingerechnet".
  • Beim ReBo macht das einen Fehler von 7,5% bzw. 0,4 Prozentpunkten aus.


Ein Vergleich der Studienergebnisse mit der Ist-Situation einer Einrichtung ist bei dieser Fehlermarge nur sehr bedingt möglich.

Ein Vergleich der Werte innerhalb dieser Studie ist auch nur bedingt möglich: So liegt z.B. der „Unterschied“ zwischen dem Landkreis Harburg (4,0 bei den Krippen) zum Heidekreis (3,8) innerhalb dieser Fehlertoleranz. Wenn der Heidekreis überwiegend keine (oder deutlich weniger) SÖZ hätte, dann wäre er real vielleicht sogar schlechter als der Landkreis Harburg. Dagegen können wir wohl davon ausgehen, dass der Landkreis Stade mit 3,3 tatsächlich besser ausgestattet als der Landkreis Harburg ist.

Selbst ein Vergleich über die Jahre ist nicht unproblematisch, da es sein könnte, dass einige Kitas der Nachfrage nachgekommen sind und nun eine erweiterte SÖZ anbieten (z.B. am Wochenende oder Übernacht). Sowie das passiert, ergibt die Studie wieder bessere Werte bei exakt gleichem Personalschlüssel.

Nicht zuletzt ist darauf hinzuweisen, dass es hier um den Personalschlüssel geht. Während ihrer Arbeitszeit arbeiten die Mitarbeiter Zeiten auch nicht am Kind. Beispiele hierfür sind die Verfügungszeiten, Elterngespräche, Meetings und so weiter. Auch Urlaub (der zur Hälfte nicht in die Schließungszeit fällt) und Krankheit sind Zeiten, an denen der Mitarbeiter keine Betreuung der Kinder leistet. Das reale Verhältnis von Betreuungszeit zu betreuten Kindern wird in der Studie „Fachkraft-Kind-Relation“ genannt. Es wird davon ausgegangen (errechnen lässt sich das mit diesem Zahlenmaterial nicht), dass ca. 20% - 25% der wöchentlichen Arbeitszeit der Mitarbeiter nicht für die Betreuung am Kind aufgebracht wird. Dies bedeutet dann für den ReBo eine Fachkraft-Kind-Relation in der Krippe von ca. 5:1 und dies entspricht exakt dem Personalschlüssel der Stadt (3 Mitarbeiter für 15 Kinder).

Wir hoffen, mit diesen Erläuterungen etwaige Verwirrung bei unseren Eltern ausgeräumt zu haben. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte per eMail an den 1.Vorstandsvorsitzenden.


Änderung Hausordnung „Wiederaufnahme nach Krankheit“ (13.8.2017)

Wir haben die Hausordnung entsprechend präzisiert.


Änderung Hausordnung „Ausgleichsbetrag Nichtteilnahme an Aktionstagen“ (13.8.2017)

Der Vorstand hat in seiner Sitzung am 7.8.2017 die Tatsache diskutiert, dass die Teilnahme an den Aktionstagen leider ständig geringer wird. Dies bedingt leider, dass wir zunehmend Arbeiten fremdvergeben müssen. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand beschlossen, den Ausgleichsbetrag für das Fehlen an einem Aktionstag auf € 40,-- mit Beginn des Kindergartenjahres 2017-2018 zu erhöhen.

Gemäß dem Beschluss der Mitgliederversammlung vom 25.10.2016 ist hierzu keine Satzungsänderung notwendig. Die mit dem heutigen Datum erfolgte Änderung der Hausordnung ist ausreichend. 

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass die Teilnahme an Aktionstagen satzungsgemäß für alle Mitglieder obligatorisch ist und dass wir es vorziehen würden, überhaupt keine Ausgleichsbeträge erheben zu müssen.


Änderung Hausordnung „Insektenstiche“ (5.8.2017 - geändert 8.8.2017)

Wir haben in unserer Hausordnung die Versorgung von Insektenstichen wie folgt geregelt:

"Dem pädagogischen Personal der Einrichtung ist es grundsätzlich erlaubt, mit kühlenden Pads Insektenstiche der Kinder zu behandeln".

 

Personalia (26.7.2017)

Mit dem „Willkommen“ für neue Mitarbeiter/innen waren wir leider etwas schlampig...

  • Frau Charline Tamara Wolf gehört bereits seit dem 1.5.2017 zu unserem Team und ...
  • ...Frau Aileen Beckmann ist ebenfalls bereits seit dem 1.7.2017 in unserer Einrichtung.
  • Frau Patrycia Friedrich gesellt sich ab dem 1.8.2017 zu unserem Team.
  • Das Gleiche gilt für Frau Antje Ramisch...
  • … und auch für Frau Sarah Rätz.


Neue Flyer (26.7.2017)

Die für das Kindergartenjahr 2017-2018 aktualisierten Flyer gibt es hier.


Automatische Gebührenänderung bei Dreijährigen (26.7.2017)

Mit diesem Kindergartenjahr werden wir automatisch ab dem 3. Geburtstag eines Kindes die Gebühren anpassen. Eine Meldung im Sekretariat ist nicht mehr erforderlich. Die Hausordnung wurde entsprechend geändert.


Termine 2017-2018 (26.7.2017)

Eine erste Übersicht über die Termine des neuen Kitajahres findet sich hier...


Besuch Abenteuerspielplatz in Schneverdingen (26.7.2017)

Ein paar Fotos hierzu befinden sich hier...


Das neue Kindergartenjahr beginnt am 1.8.2017 (17.7.2017)

Auch wenn es ein Dienstag ist, das neue Kindergartenjahr 2017/2018 beginnt am 1.8.2017. Am Montag, 31.7., ist der Kindergarten noch geschlossen. Bitte beachten, sonst stehen Sie vor verschlossenen Türen!


Übernachtung und Fensterwurf 2017 (8.7.2017)

Auch in diesem Jahr verabschiedeten wir unsere Schulkinder wieder mit einer Übernachtung, Frühstück und dem traditionellen Fensterwurf. Mehr dazu hier.


Regelung zu Sonnencreme in der Hausordnung (23.4.2017)

Wir haben in unsere Hausordnung den Punkt „Sonnencreme“ neu aufgenommen. Wir bitten um Beachtung.


Dokumente vom Elternabend „neue Kinder“ verfügbar (23.4.2017)

Es hat leider etwas länger als versprochen gedauert, aber nun ist die Präsentation vom Elternabend „neue Kinder“, der am 11.4.2017 stattfand, sowie alle dort verteilten Flyer der einzelnen Gruppen  verfügbar.


Personalia (18.4.2017)


Personalia (31.3.2017)

  • Mario Enke wechselt zum 1.4.2014 in die altersgemischte Gruppe
  • seine Stelle in der Nachmittagsgruppe übernimmt Lenya-Isabell Dittmar, die am 1.4.2017 neu in unsere Einrichtung eintritt.
  • Elena Tölcke und Nicole Rodehau sind zum 31.3.2017 aus unserem Team ausgeschieden.


Markenzeichen Bewegungskita verlängert (29.3.2017)

Wir dürfen nun bis zum 31.12.2018 das Markenzeichen weiter tragen. 


Konzeption „Bewegungskita" (5.3.2017)

Hier finden Sie die Konzeption 2017 zur Wiedererteilung des Markenzeichens „Bewegungskita“.


Stellenangebot 5.3.2017)

  • Wir haben zur Zeit keine Stellen frei.


Juliane von Elling scheidet aus unserer Einrichtung aus (8.1.2017)

Juliane von Elling hat von ihrem Arzt ein Berufsverbot für unsere Einrichtung ausgesprochen bekommen. Es gilt bis voraussichtlich bis zum 8.7.2017. Da die Befristung wegen Schwangerschaftsvertretung ihres Arbeitsvertrages zum 5.7.2017 ausläuft, bedeutet dies de facto, dass sie nicht wieder in unsere Einrichtung wiederkehren wird. Wir haben die Stelle neu ausgeschrieben.


Neuregelungen zum 1.1.2017 (26.12.2016)

Zum 1.1.2017 treten in unserer Einruchtung einige Neuregelungen in Kraft. Teilweise sind es nicht wirklich neue Regelungen, sondern wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir bestehende Regelungen ab sofort konsequenter umsetzen werden. Hierzu zählen:

  • Medikamentenvergabe: Diese beschränkt sich ab sofort auf die Vergabe von Medikamenten in Notfallsituationen (z.B. chronisch auftretender allergischer Schock). Eine Medikamentenvergabe im Rahmen einer kurz-, mittel- oder langfristigen Therapie ist ausgeschlossen. Freiverkäufliche Medikamente werden mit Ausnahme von Cremes grundsätzlich nicht verabreicht. Siehe hierzu unsere Hausordnung.
  • flexible Wahrnehmung der Sonderöffnungszeiten: Wurde die Wahrnehmung nicht mindestens einen Tag im Voraus in der Gruppe angemeldet oder bei Abgabe des Kindes der betreffende Gutschein nicht unaufgefordert abgegeben, wird eine Betreuung des Kindes während der flexiblen Sonderöffnungszeit abgelehnt. Siehe hierzu unsere Hausordnung.
  • Fremdvergabe der Reinigung: In 2016 hatten wir „versuchsweise“ die Reinigung unseres Erweiterungsbaus fremdvergeben. Unsere Erfahrungen mit der Firma Cleaneye sind so positiv ausgefallen, dass wir ab dem 1.1.2017 die komplette Reinigung an diese Firma fremdvergeben haben. Unsere bisherige Reinigungskraft Sabine Bohn wechselt zur Firma Cleaneye und wird für unsere Einrichtung zuständig bleiben.


Personalwechsel (27.11.2016)

  • Eugenia Jäger-Kopp hat unsere Einrichtung verlassen.
  • Für sie begrüssen wir Anna Ruperti als neue Mitarbeiterin. Sie tritt ihren Dienst in der Ganztagsgruppe am 1.12.2016 an.
  • Oliver Groß hat ebenfalls unsere Einrichtung verlassen. Für ihn suchen wir zur Zeit noch Ersatz.


Weihnachtsfeier 2016 (18.11.2016)

Wie jedes Jahr haben wir mit unseren Mitarbeitern eine nette Weihnachtsfeier gehabt… 


Bilder von den Aktionstagen im Herbst 2016 (18.11.2016)

Ein paar Bilder finden sich hier… 


Neuregelung des Fotografierverbotes (26.10.2016)

Die Mitgliederversammlung hat am 25.10.2016 beschlossen eine generelles Fotografierverbot (die betrifft natürlich auch das Filmen) in die Satzung aufzunehmen und hat den Vorstand beauftragt, in der Hausordnung eine detaillierte Regelung zu fixieren. Die Grundzüge dieser Regelung wurden auf der Mitgliederversammlung vorgetragen und verabschiedet (Die gezeigte Präsentation kann hier heruntergeladen werden.). Die Regelung wird hier aufgezeigt.

Protokoll, Teilnehmerliste und Zusammensetzung des Vorstandes findet man hier

Bitte beachten Sie, dass ohne vorherige schriftliche Ausnahmegenehmigung grundsätzlich keinerlei Fotos und Videos gemacht werden dürfen!


Mitgliederversammlung am 25.10.2016 (24.10.2016)

Wir möchten nochmals an die Mitgliederversammlung am kommenden Dienstag erinnern. Im Rahmen der Satzungsänderungen möchten wir auch eine allgemein gültige Regelung zum Fotografierverbot definieren.

screen-capture



Nachweis Impfberatungsgespräch (24.10.2016)

wir weisen nochmals daraufhin, dass unsere Einrichtung gem. SGB5, §34, Absatz 10a (geändert durch das PrävG vom 17.7.2015) verpflichtet ist, die vor der Aufnahme des Kindes in unsere Einrichtung zeitnahe Durchführung eines Impfberatungsgespräches nachzuweisen.

Bitte geben Sie bei – zumeist im Rahmen der üblichen Vorsorgeuntersuchungen – durchgeführtem Impfberatungsgespräch eine Kopie der schriftlichen Bestätigung durch den Arzt in der jeweiligen Gruppe ab.


Personaländerungen (24.10.2016)

Zum 24.10.2016 treten bei uns folgende Personaländerungen in Kraft:

  • Melissa-Sue Smieja wechselt von der Krippe 3 in die Ganztagsgruppe
  • Oliver Groß wechselt von der Ganztagsgruppe in die Krippe 3


Anna-Lena Schlichting verlässt unsere Einrichtung (10.10.2016)

Leider passten die Betreuung des Kindes von Frau Schlichting mit den bei uns geforderten Arbeitszeiten nicht zusammen. Wir haben daher das Arbeitsverhältnis im gegenseitigen Einvernehmen heute zum 10.10.2016 wieder aufgehoben.


Ein paar Personaländerungen (2.10.2016)

Zum 1.10.2016 treten bei uns ein paar Personaländerungen in Kraft:

  • Jasmina Mietusch hat zum 30.9. unsere Einrichtung verlassen
  • Bianca Peters wechselt in die Krippe 2
  • Uta Fabienke beginnt neu in der Vormittagsgruppe
  • Anna-Lena Schlichting beginnt neu in der altersgemischten Gruppe
  • Nicole Rodehau wechselt in die Krippe 2
  • Melissa-Sue Smieja beginnt neu in der Krippe 3


Neues Internetdesign (23.9.2016)

Unser altes Design hatte mir schon lange nicht mehr gefallen. Ärgerlicher allerdings war die Tatsache, dass es weder für Bildschirme mit einer größeren Breite noch für mobile Geräte geeignet war. Dies sollte sich nun gebessert haben...


Elternabende (23.9.2016, 2.10.2016)

Die Präsentation zu den Elternabenden finden Sie hier. Auch der vom Elementarbereich und der altersgemischten Gruppe ist nun verfügbar.


Update der Hausordnung (19.9.2016)

Wir haben die Hausordnung bezüglich des Tragens von Schmuck präzisiert. Sie kann hier heruntergeladen werden.


Sonderaktionstag „Umrandungen“ (3.9.2016)

Heute sind einige Eltern zu einem Sonderakrionstag „angetreten“. Ziel war es, auch die große Sandkiste mit einer Umrandunf zu versehen, damit der Sand in ihr bleibt. Ein paar Bilder hier.


Kosten der Mittagsverpflegung (30.7.2016)

Wir möchten dem mehrfach geäußerten Wunsch nachkommen und über die Kosten der Mittagsverpflegung informieren. Mehr dazu hier


Infoabend „neue Eltern“ Kindergartenjahr 2016/2017 am 3.5.2016 (3.5.2016)

Wir haben uns gefreut, dass soviele Eltern usere Einladung wahrgenommen haben. Die Präsentation zum Download finden Sie hier.


Eröffnungsfeier am 30.4.2016 (30.4.2016)

Hier gibt es einige Fotos von der Eröffnungsfeier...


Mitgliederversammlung am 16.2.2016 (21.2.2016)

Hier eine kurze Information übr die Mitgliederversammlung, die am 16.2.2016 stattfand. 

Legt man die jetzige Größe unserer Einrichtung als Maßstab an und berücksichtigt, dass allein 28 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unserer Einrichtung als Mitglieder anwesend waren, dann war die Teilnahme von insgesamt 42 Mitgliedern mehr als unbefriedigend.

Die Präsentation und das Protokoll stehen zum Download bereit.

Auch der Vorstand wurde neu gewählt.


Einzug in den Neubau (31.1.2016)

Am 1.2.2016 werden wir unseren Neubau komplett beziehen. Hier eine Diashow von dem, was wir an 2 Samstagen vorbereitet haben…


Änderung der Medikamentenvergabe (26.12.2015)

Wir haben die Medikamentenvergabe ab dem 4.1.2016 neu geregelt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Hausordnung oder dem Aushang.


Nutzung der Parkplätze für Mitarbeiter (3.12.2015)

Vermehrt ist festzustellen, dass die für Mitarbeiter reservierten und auch so gekennzeichneten Parkplätze von Eltern in der Bring- und Holphase genutzt werden. Wir bitten eindringlich darum, diese reservierung künftig zu respektieren. 


Hausordnung aktualisiert (27.9.2015)

In unserer Hausordnung wurden die Punkte Gebühren, Gutscheinsystem, Mittagstisch und Zukaufszeiten überarbeitet bzw. hinzugefügt.


Termine 2015/2016 aktualisiert (30.8.2015)

Die Termine können hier eingesehen und heruntergeladen werden.


Präsentation „neue Eltern“ K2 & K3 (20.8.2015)

Die Präsentation (mit den ausgeblendeten Seiten) findet sich nun hier


Die Gliederung der Seite wurde leicht verändert(14.8.2015)

Um nicht ein dreizeiliges Menü zu haben, wurde die Gliederung dieser Seite leicht verändert. Die Punkte „Leitgedanke“, „Geschichte und Lage“, „Angebot“ und „Inhalte“ wurden unter dem neuen Menüpunkte „unsere Einrichtung“ zusammengefasst.


Ausscheiden von Tanja Schnieders (3. & 15.7.2015)

Wir möchten mitteilen, dass Frau Tanja Schnieders am 26.5. von sich aus ihr Arbeitsverhältnis mit unserer Einrichtung zum 31.8.2015 gekündigt hat.

Hintergrund war, dass sie sich ihre Arbeit in einer sich gerade fast wieder in der Größe verdoppelnden Einrichtung nicht vorstellen konnte. Außerdem plante sie schon seit längerem, sich beruflich vollständig neu zu orientieren.

In Anbetracht des von ihr in den vielen Jahren gezeigten Engagements hat der Vorstand am 29.6. einstimmig beschlossen, sie für die Zeit bis zu ihrem Ausscheiden freizustellen, damit Frau Schnieders völlig frei entscheiden kann, ihre Genesung mit oder ohne ärztliche Konsultation fortzuführen.


Infoabende „neue Eltern“ agG (30.6.2015)

Am 29.6. fand der Infoabend für die Eltern der altersgemischten Gruppe statt. Die zusammengefasste Präsentation (alle Gruppen) findet sich unter Dokumente.


neues Gutscheinsystem für flexiblen Zukauf (27.6.2015)

Wir werden zum neuen Kindergartenjahr ein neues System zur Bezahlung des flexiblen Zukaufs einführen. Alles weitere erläutert dieser Elternbrief:

screen-capture-7


Sommerfest 2015 (14.6.2015)

Eine stark reduzierte „Diashow" von unserem Sommerfest findet sich hier...


Neue Kraft für die Lohnbuchhaltung (31.5.2015)

Aus kostengründen haben wir uns entschlossen, unsere Lohnbuchhaltung nun intern abzuwickeln und haben dafür Petra Henschel als Mitarbeiterin gewinnen können. Da dann plötzlich alles sehr schnell gehen musste, hat sie bereits die Abrechnungen für Mai erledigt. 

Frau Henschel hat umfangreiche Erfahrung auf diesem Gebiet und wir freuen uns, dass sie nun rückwirkend zum 1.5.2015 unser Team verstärkt. Allerdings erledigt sie die meisten Aufgaben daheim, man wird sie also eher selten in unserer Einrichtung antreffen.


Erweiterung des Kindergartens in 2015 (25.3.2015)

Heute erhielten wir die Information, dass der Rat der Stadt Buchholz der Erweiterung am 24.3. einstimmig zusgestimmt hat. Es wird ernst also.

Mangels Interesse, wird die außerordentliche Mitgliederversammlung am 26.3. NICHT stattfinden.

Alles weitere in unserem Blog zur Erweiterung


Erweiterung des Kindergartens in 2015 (2.3.2015)

Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Gremien und letztlich des Rates der Stadt Buchholz am 24.3.2015 werden wir den Kindergarten erneut erweitern. Mehr dazu hier

Unsere Mitarbeiter wurden heute informiert. 


Markenzeichen Bewegungskita verlängert (1.2.2015)

Am 30.1. erhielten wir die Nachricht, dass unser Markenzeichen Bewegungskita bis 2016 verlängert wurde. Alle Anforderungen, die an uns für diese Verlängerung gestellt wurden, haben wir erfüllt. Allerdings werden wir in 2015 noch einige spezifische Lehreinheiten durchführen.


Abholung durch Geschwisterkinder (26.1.2014)

Wir bitten alle Eltern zu beachten, dass wir die Abholung eines Kindes unseres Kindergartens durch ein Geschwisterkind nur noch dann gestatten, wenn dieses mindestens 14 Jahre alt ist. Wir haben unsere Hausordnung entsprechend präzisiert.


Spendenübergabe an die „Sternenbrücke“ (3.12.2013) 

Hier findet man einen kurzen Bericht von unserer Spendenübergabe an das Kinderhospiz „Sternenbrücke“ in Hamburg.


Weihnachtsbasar am 29.11.2013 (30.11.2013) 

Hier findet man einige Bilder von unserem Weihnachtsbasar..


WICHTIG: Neues Anmeldeverfahren der Stadt Buchholz (24. & 14.11.2013) 

Sorry, da hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Es handelt sich um ein neues Anmelde- und kein neues Vergabeverfahren…

Die Stadt Buchholz hat entschieden, ab dem Kindergartenjahr 2014/2015 das Anmeldeverfahren zentral zu gestalten. Mehr hierzu findet man auch auf der Internetseite der Stadt Buchholz hier.

 Wir möchten aus unserer Sicht das Wesentlichste zusammenfassen:

  • Das neue Verfahren gilt für alle Kindergärten der Stadt Buchholz - für städtische wie auch die in freier Trägerschaft - ab dem Kindergartenjahr 2014/2015.
  • Alle bisherigen Anmeldungen, die den Kindergarten bereits vorliegen, behalten ihre Gültigkeit. Sie werden jedoch von den Kindergärten an die Stadt übergeben, die diese dann in das zentrale Verfahren einfließen lässt.
  • Neue Anmeldungen können nur noch zentral erfolgen. Wir haben daher das bisherige Anmeldeformular von unserer Internetseite entfernt und durch das neue ersetzt.
  • Der Regenbogen Kindergarten hat (wie eine Vielzahl anderer Kindergärten auch) ein vorheriges Informationsgespräch (das vom Inhalt her dem bisherigen Anmeldegespräch weitestgehend entsprechen wird) als Voraussetzung für eine Anmeldung erklärt. Wir bitten interessierte Eltern, dies dies unbedingt zu beachten.

Zu dem neuen zentralen Anmeldeformular gelangt man hier, oder man kann es sich hier direkt aus der Internetseite der Stadt Buchholz herunterladen. 


Der Blog "Fotos" wurde eingestellt (20.9.2013)

Wir haben seit April dieses Jahres in userem Blog "Fotos" etwa einmal pro Woche mit Bildern und kurzen Texten Einblick in unseren "ganz normalen" Kindergartenalltag gegeben. Wir haben viele positive Rückmeldungen hierzu erhalten und trotzdem dies mit dem Beginn des neuen Kindergartenjahres beendet. Warum? Die Anzahl der Kinder, für die deren Eltern ein Fotografierverbot ausgesprochen haben, ist derart angestiegen, dass es nicht mehr - zumindest mit vertretbarem Aufwand - möglich ist, sicherzustellen, dass nur Kinder ohne dieses Verbot auf den Bildern sind.

  • Wir können nicht von den Mitarbeiterinnen verlangen, dass sie jedesmal Listen mit sich führen, wenn sie auf den Auslöser drücken wollen.
  • Zudem ist es für die Kinder schwer zu verstehen, wenn sie aufgefordert werden würden, mal eben für ein Foto aus dem Bild zu gehen.
  • Letztlich ist auch das nachträgliche Unkenntlichmachen von einzelnen Gesichtern, wie beim Sommerfest geschehen erstens aufwändig und verunstaltet die Bilder.

Wir respektieren die Entscheidung der Eltern, wenn sie uns keine Genehmigung für das Fotografieren geben. Nur ist die Einstellung dieses Blogs nun die Folge davon.

Wir werden sehen, ob wir hausintern einen Ersatz anbieten können.


Neue Mappen für die Portfolios (14.8.2013)

Wir haben uns entschlossen, die Mappen für unsere Portfolios schöner und praktischer zu gestalten. Nachdem wir uns diverse Angebote angeschaut haben, haben wir uns dafür entschieden, sie selbst zu gestalten. Dies hat einige Vorteile: Wir konnten sie so gestalten, dass Vorderseite und Rücken ganz deutlich auf unseren Regenbogen Kindergarten verweisen. Dies macht unsere Portfoliomappe nicht nur einzigartig sondern die Kinder werden, wenn sie Jahre nach dem Verlassen unserer Einrichtung noch einmal ihr Portfolio anschauen, sich anhand des Fotos gleich an ihn erinnern. Und nicht zuletzt ist natürlich so eine selbstgestaltete Mappe deutlich preiswerter.

Womit wir gleich beim nächsten Thema sind: Wir haben uns entschlossen, diese neuen Mappen für alle unsere Kinder zu verwenden und die Kosten allein durch den Kindergarten zu tragen: Wer also schon einmal die 3€ für die Portfoliomappe bezahlt hat, muss mit keinen weiteren Kosten rechnen.

Wir werden auf den Elternabenden ein Muster zeigen, aber hier ist schon einmal ein Bild (durch Anklicken wird es vergrößert):

Bild Portfolio

neue Mappen für die Portfolios

In des Rechteck auf dem Rücken über ihrem Namen werden die Kinder ein Foto von sich aufkleben. 


Anerkennung der Hausordnung (12.8.2013)

Liebe Eltern,

in unserer Hausordnung finden sich nicht nur viele Informationen zu unserem Alltag im Kindergarten sondern auch einige Regeln. Ein Beispiel hierfür sind die Regeln zum Wiederbesuch eines Kindes nach Krankheit.

Die Anerkennung der Hausordnung ist obligatorisch für die Betreuung Ihres Kindes.

Künftig werden wir die Anerkennung durch Unterschrift des verbindlichen Aufnahmeantrages erbitten. Für alle Kinder, die bereits den Kindergarten besuchen, gilt folgende Regelung:

1.   Informieren Sie sich bitte über die Hausordnung 

              entweder im Internet hier

              oder durch ein Ansichtsexemplar, das im Sekretariat ausliegt.

2.   Bitte unterschreiben Sie bis spätestens 30.9.2013 die Anerkennung auf dem Formular, das die pädagogischen Mitarbeiter der jeweiligen Gruppe verwalten.


Information zur Gebührenordnung (24.6.2013)

Obwohl sich aus der Exceltabelle eigentlich alles ergibt, werden uns immer wieder die gleichen Fragen gestellt. Bitte beachten Sie die Box auf der Dokumentenseite


Handbuch Qualitätsmanagement (25.5., 4.8.2013)

Leitung und Vorstand haben auf der Grundlage des Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 dieses Handbuch zum Qualitätsmanagement erarbeitet.

Es soll nach außen zu unseren Eltern und anderen interessierten Lesern aber auch nach innen zu unseren Mitarbeitern Auskunft über unser Qualitätsmanagement und die damit verbundenen Prozesse geben. Qualitätsmanagement versteht der Kindergarten dabei als Beschreibung und Dokumentation von Zuständen und Prozessen:

o  Organisatorische Struktur des Kindergartens

o  Prozesse des Kindergartens incl. Primärziel Bewegung

o  Struktur des Kindergartens (Betreuungsstruktur und Personal)

o  Infrastruktur des Kindergartens

o  Management des Kindergartens

o  Elternbeteiligung

o  Übergang vom Kindergarten in die Grundschule

Diese Beschreibungen dienen als Anleitung für die Arbeit im Kindergarten und sollen damit ein definiertes Qualitätsniveau sicherstellen.

Andererseits wird das Qualitätsmanagement durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozeß ständig angepasst, erweitert und verbessert. (Im Augenblick ist hier die Version 1.3 zum Herunterladen hier bereit.)

Dieses Handbuch tritt mit seiner erstmaligen Veröffentlichung in der Auflage 1 in Kraft und ist für alle Mitarbeiter sowie den Vorstand bindend.

Uns ist bewußt, dass diese erste Auflage nicht vollständig sein kann. Wir werden dieses Handbuch daher nicht nur auf der Basis des kontinuierlichen Verbesserunngsprosses überarbeiten, sondern es auch Schritt für Schritt um die noch fehlenden Bereiche erweitern.

Das QM-Handbuch findet sich zum Download hier...



Die Flyer der einzelnen Gruppen wurden aktualisiert (12.5.2013)

Die Flyer der einzelnen Gruppen wurden für das neue Kindegartenjahr 2013/2014 aktualisiert. Man findet sie in den Dokumenten.



Ältere Informationen sofern sie heute noch relevant sind.


Kongress "Bewegte Kindheit" vom 28.2. - 2.3.2013 in Osnabrück 

(5. & 14.3.2013)

Schnappschuss (2013-03-04 13.08.53)

Vom 28.2. - 2.3.2013 fand in Osnabrück bereits zum achten Mal der Kongress "bewegte Kindheit" statt. Vom Regenbogen Kondergarten nahmen Maria C. Blindenhöfer, Michelle Oertzen, Tina Goette und vom Vorstand Olaf Goette teil. Dieser Kongress hat mittlerweile nicht nur Bedeutung für ganz Deutschland - es nehmen auch Interessierte aus ganz Europa teil. Diesmal besuchten mehr als 3.500 Teilnehmer den Kongress. (Dabei ist "Teilnehmer" das falsche Wort, denn diese waren zu über 95% weiblich…)

Der Kongress teilte sich in 19 Hauptvorträge, von denen man 6 belegen konnte und weitere 127 Kurse und Workshops auf. Von diesen Kursen und Workshops konnte man weitere 4 belegen.

Der Kongress, der von der Universität Osnabrück ausgerichtet wird, richtete sich überwiegend an Frühpädagogen in Krippen und Kitas, nur zu einem sehr geringen Teil an Grundschulen. Üblicher Schwerpunkt dieser Kongressserie ist die Förderung der Pädagogik durch Bewegung. In diesem Jahr bildete die Inklusion (nicht zu verwechseln mit Integration) von Kindern mit einem besonderen Betreuungsanspruch wie z.B. Behinderungen einen weiteren Schwerpunkt. Die Hauptvorträge und Kurse deckten dabei ein weites Spektrum ab, von dem hier nur einige Beispiele aufgezählt werden sollen:

  • Bewegung als Mittel der Pädagogik
  • rechtliche Aspekte (z.B. Aufsichtspflicht)
  • Bildungsprozesse am Übergang von Kita zur Grundschule
  • Inklusion als Herausforderung und Chance
  • Konsequenzen für die Kitas aus dem Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz
  • Gestaltung von bewegungsfreundlichen Räumen und sicherheitsrelevante Merkpunkte
  • Aktivitäten zu Sport, Spiel und Musik (Tänze)
  • soziale Chancen durch Bewegung
  • individuelle Förderung von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten
  • Kommunikationstheoretische Vorbereitung von Gesprächen
  • Entwicklungsbegleitung von Kindern bis zu 3 Jahren
  • Psychomotorik

Und dies sind nur die Überschriften von meist mehr als 10 bis zu 20 unterschiedlichen Kursen und Workshops zu einem Thema.

Wir haben viele Anregungen von diesem Kongress mitgebracht und werden diese in unsere künftige Arbeit und Gestaltung einfließen lassen. Wir versuchen kurzfristig eine Zusammenfassung zu erstellen, um diese zunächst allen Mitarbeiterinnen zur Verfügung zu stellen. Und nun kann man sich die Präsentation hier herunterladen.



Feier zur Verleihung des Markenzeichens am 9.11.2012 (12.11.2012)

Hier ein Bericht und Fotos von der Feuerstunde anlässlich der Verleihung des Markenzeichens "Bewegungskita" an uns.


Videos auf YouTube (11.6.2012)

Vor etwa einem Jahr hatten wir auf Wunsch von mehreren Eltern die Veröffentlichung von Videos auf YouTube gestoppt. Vom Sommerfest 2012 gibt es wieder ein Video, das wir gerne zur Verfügung gestellt hätten. 

Hiermit möchten wir auch dem Wunsch nach "mehr Videos" nachkommen, wie er sich aus unserer Umfrage ergibt.

Wir haben zunächst versucht, dieses Video auf unserer Internetseite direkt einzubinden. Leider ist der Server, der zur Zeit unsere Internetseite hostet, derart langsam, dass das Ergebnis induskutabel war. Wir werden nun einen neuen Weg beschreiten:

Wir werden wieder YouTube als Hoster verwenden. Allerdings werden wir einen nicht-öffentlichen Bereich wählen. Was bedeutet das? Man kann das Video natürlich von unserer Internetseite aus sehen. Wer aber versucht, innerhalb von YouTube das Video zu finden, wird erfolglos bleiben. Es wird nicht gelistet und kann daher nicht gefunden werden. Wer es bei YouTube direkt finden wollte, der müsste schon die interne URL von YouTube kennen. Und das ist natürlich nicht der Fall.

Wir hoffen, dass wir mit diesem "nicht-öffentlichen" Hosting der Videos alle Bedenken zerstreut haben und einen Weg gefunden haben, dem Wunsch nach "mehr Videos" nachzukommen.

Weitere Informationen auch hier


© & ℗ 2011- 2018 Regenbogen Kindergarten e.V., Buchholz i.d.N.